Site Network: 

Sachsens Perle

Leipzig Do 25.-So 28 August 2011

Das Programm führt ins nach Leipzig, Naumburg und Freyburg.

Details entnehmen Sie bitte beiligenden Programmen als PDF.

Program Englisch / Deutsch

    Bericht über das Meeting in Leipzig vom 25.-28.08.2011

    Bei bestem Wetter trafen sich über 30 Freunde mit Begleitung am Flughafen Leipzig. Erfreulich war die große Zahl der ausländischen Freunde, die unser Meeting besuchten, darunter der Weltpräsident Peter More mit seiner Frau Shirley.

    Nach Begrüßungsdrinks, Imbiss und einchecken im Marriott Hotel, wo weitere Freunde auf uns warteten, machten wir uns zu Fuß auf dem Weg zur Nicolaikirche. Dort begann die friedlichere Revolution. Fachkundig ließen wir uns am historischen Ort den Ablauf der Montagsdemonstrationen schildern.

    Nach einem Fußweg durch die City besichtigten wir die „Runde Ecke“, das ehemalige Hauptquartier der Leipziger Stasi. Unter fachkundiger und engagierter Führung wurde uns die Arbeitsweise der Stasi erläutert und vorgeführt. Es war bedrückend und beeindruckend.

    Den Abend verbrachten wir im Garten des Restaurants Barthels Hof und später an der Hotelbar. Am nächsten Morgen erkundeten wir zu Fuß die historische Innenstadt von Leipzig, aufgeteilt (wie immer) in eine deutsch- und englischsprechende Gruppe. Alles, was fußläufig zu erreichen und zu sehen war, zeigten uns die beiden Stadtführerinnen mit viel Sachkenntnis und Blick für das Wesentliche. Mittags, im Dachrestaurant des Leipzig Tower, stießen weitere Freunde zu uns, so dass wir schnell unsere Sollstärke von über 40 Teilnehmer erreichten. Nachmittags setzten wir unsere Besichtigung per Bus fort. Die Besichtigung des Reichsgerichtssaales im heutigen Bundesverwaltungsgericht scheiterte an der Borniertheit des Hausmeisters. Beindruckend war die Besichtigung des Völkerschlacht-Denkmals. Hier hatten wir ausgiebig Zeit, dieses Denkmal von innen und außen zu besichtigen und auch (mit dem Fahrstuhl) bis an die Spitze des Denkmals zu gelangen.

    Am späten Nachmittag wurde in der Thomaskirche eine Motette mit dem berühmten Thomanerchor angeboten. Spontan haben wir dieses Ereignis eingeschoben, so dass sich unser Gala-Dinner etwas nach hinten schob.

    Dort waren dann wieder alle Teilnehmer fröhlich beisammen, aßen, tranken und hielten die erforderlichen Ansprachen. Das Marriott Hotel lieferte hier im Übrigen beste Qualität und besten Service.

    Der nächste Tag führte und mit dem Bus nach Naumburg zu den weltberühmten Stifterfiguren (Naumburger Uta). Um den Dom herum fand eine große Ausstellung zu Ehren des Naumburger Meisters statt, die wir besichtigten. Mit Blick auf die Uhr brachten wir die Fremdenführer dann auch soweit, dass uns genügend Zeit zur Besichtigung der eigentlichen Stifterfiguren blieb.

    Zum Mittagsessen fanden wir uns in der Winzergenossenschaft Freyburg ein. Nach einer interessanten Kellerführung nahmen wir dann die Winzervesper nebst Verkostung der Weine zu uns. Wenn aus Sicht des Berichterstatters die Menge der Weine etwas sparsam bemessen war, blieb noch Gelegenheit, diese Menge in der Probierstube zu ergänzen.

    Der Nachmittag stand zur freien Verfügung und abends trafen wir uns zum Abendessen im Restaurant der Stadt Leipzig. Das Wetter hatte sich gebessert, so dass wir am nächsten Morgen alle unbeschadet nach Hause reisen oder fliegen konnten. Ein schönes Meeting ging mit dem Versprechen, uns demnächst wiederzutreffen, fröhlich zu Ende.

    Flensburg, 26. September 2011 / it
    gez. Ulrich Starke