Site Network: 

2000 Jahre Geschichte

Flugplatz Trier-Föhren EDRT

Das Meeting beginnt am Flugplatz Trier-Föhren. Weitere Informationen erhalten Sie auf der Homepage des Flugplatzes: www.flugplatz-trier.de

Program and Registration

    Bericht über das Meeting in Trier vom 12. bis 15. Mai 2011

    Bei gutem Wetter trafen nach und nach ungefähr 15 rotarische Flugzeuge auf dem Flugplatz Trier-Föhren ein. Das erste (und zum Glück einzige) Problem ergab sich aus dem Ort des Imbisses. Der Präsident hatte geglaubt, in dem Restaurant neben dem Tower bestellt zu haben, tatsächlich war es aber das Restaurant auf der gegenüber-liegenden Seite in der Flugschule. Von dort kam Hilfe durch Überlassung eines Pkw´s so dass wir die ankommenden Freunde transportieren konnten.

    Danach fuhr der Bus uns zur Flugausstellung in Hermeskeil. Alle Teilnehmer waren überrascht und erfreut über die große Anzahl der ausgestellten Exponate. Eine Kaffeepause konnten wir in einer umgebauten Concorde einlegen.

    Das Altstadthotel, unser Domizil in Trier, liegt unmittelbar neben der Porta Nigra. Eigentümer ist der Past-Governor Friedrich, der uns auch sehr behilflich war. Nach einem freundlichen Empfang nahmen wir ein rustikales Abendessen zu uns, das mit einer Weinprobe verbunden war.

    Am nächsten Morgen versammelten wir uns nach einem ausgiebigen Frühstück zu einem Stadtrundgang zu Fuß durch Trier. Zwei Fremdenführer haben unsere Gruppe, inzwischen waren wir fast 50 Teilnehmer, zu den Sehenswürdigkeiten geführt und kurzweilig und interessant alles Wissenswerte vermittelt.

    Nach dem Mittagessen im Restaurant Domstein haben wir die Besichtigung mit einem Bus fortgesetzt. Die Rundfahrt endete an der Porta Nigra, also neben dem Hotel. An diesem Tag haben wir komprimiert alles Interessante in Trier gesehen: Porta Nigra, Basilika, Dom, Liebfrauenkirche, Kaiserthermen und das antike Theater. Das Gala-Diner fand im Altstadthotel statt, wo uns ein festlich geschmückter Raum mit bestem Essen und viel Getränken erwartete. Der Abend war schnell vorüber und diente auch dazu, alte rotarische Freunde wiederzusehen und neue kennenzulernen.

    Am Sonnabend fand die Schiffstour auf der Mosel statt, immer noch bei gutem Wetter. Mittagessen gab es im Zummethof in Leiwen mit einem herrlichen Blick auf die Moselschleife. Der Bus brachte uns zurück zum Hotel. Der Nachmittag diente zur Erholung oder auf eigene Faust Trier zu erkunden.

    Abends haben wir im Weingut von Nell gegessen und vor allem Wein getrunken.

    Erfreulich war die hohe Teilnehmerzahl von teilweise über 50 Freunden und Ihren Damen (und Kindern). Weil das Wetter sich im Süden und Westen drastisch zu verschlechtern drohte, mussten etliche Flieger vorzeitig abreisen. Erfreulich war auch die große Zahl von ausländischen Freunden, die an dem Meeting teilnahmen.

    Flensburg, 11.07.2011
    gez. Ulrich Starke